Wo liegen die Kosten für eine Infrarotheizung?

Infrarotheizung Kosten

Infrarotheizung – modern und Energieverbrauchsenkend

In den letzten Jahren zeichnete sich die Vollwertigkeit des Systems immer mehr ab. Die Dimensionierung beziehungsweise das Ausmessen, Vermessen oder die Anpassung kann für jeden Raum individuell vorgenommen werden. Nachtspeicherheizungen, die Räume oder Wohnungen beheizen, können im Vergleich zu anderen Heizungsmodellen, unkompliziert durch Infrarotheizungen ersetzt werden. Das Verlegen der Heizungsrohre oder eines Kaminschachtes erübrigt sich in diesem Fall. Auch konventionelle Heizsysteme können durch eine Infrarot-Heizung ersetzt werden und werden gern als deutlich gesündere Alternative bezeichnet. Ein Infrarot-System kann sowohl als alleiniges System wie auch als Zusatzheizung verwendet werden. Das lässt nicht nur einen gesteigerten Wohnkomfort entstehen, sondern senkt auch die anfallenden Energiekosten.

Herkömmliche Heizung vs. Infrarotmodelle was kostet eine Infrarotheizung?

Bei einer herkömmlichen Heizung wird im Inneren der Heizungsanlage Wasser erhitzt. Das erwärmte Wasser fließt nach der Erwärmung durch Heizungsrohre und gelingt so in die Heizkörper. Das warme Wasser wärmt die Heizkörper, wobei erwärmte Luft in den Raum abgegeben wird. Die warme Luft steigt nach oben, während die kalte Luft auf der gegenüberliegenden Seite nach unten gedrückt wird. Die kühle Luft erstreckt sich über den Boden und gelangt so wieder zur Heizung. Dieser Zyklus gewährleistet eine Erwärmung des Heizkörpers, ist jedoch mit einem hohen Energieverbrauch verbunden. Dieser Energieverbrauch ist darauf zurückzuführen, dass bereits im Rohrleitungssystem ein nicht unerheblicher Wärmeverlust zu verzeichnen ist. Die Wände der Räume erhalten nicht ausreichend Wärme und wirken deswegen kalt und unangenehm. Die ungleiche Wärmeverteilung begünstigt die Entstehung von Schimmelsporen.

Eine Infrarot-Heizung beruht auf dem Prinzip der Erwärmung der Möbel und Wände. So kann man sagen, dass die Wärme optimal in Räumen verteilt wird. Die direkte Infrarotwärme strahlt in erster Linie den Menschen an. Die indirekte Infrarotwärme strahlt in den kompletten Raum ab und erwärmt neben Möbeln auch die Wände. Ein großer Vorteil sind die dauerhaft trockenen Wände, was der Entstehung von Schimmelpilzsporen vorbeugt. Weniger Energie geht verloren, da der Taupunkt im Inneren der Wände aufgrund der anhaltenden Trockenheit der Wände verschoben wird. Eine Infrarot-Heizung lässt eine behagliche Wärme entstehen, ohne dass die Raumtemperatur deutlich erhöht werden muss. Die gleichmäßige Wärmeverteilung verringert die Staubaufwirbelung und verbessert so das Raumklima.

Vorteile der Infrarot-Heizung - Wie kann man kosten senken?

In den letzten Jahren sind die Heizkosten bei Öl und Gas stetig gestiegen. Das führte dazu, dass ein Umdenken sich immer mehr durchsetzte. Ein Vergleich zwischen den Anschaffungskosten und den wachsenden Jahresabrechnungen hat ergeben, dass ein Erwerb von einer Infrarotheizung kaum mehr kostet. Trotz der Vorzüge ist diese Form der „gesunden“ Heizung nur wenigen Menschen bekannt. Die Platten der Infrarot-Anlagen können als flach und platzsparend bezeichnet werden. Die im Vergleich zu klassischen Heizkörpern kleinen Platten sind dennoch in der Lage einen kompletten Raum zu erwärmen. Eine Infrarot-Heizung eignet sich nicht nur für einzelne Räume, sondern auch für Hallen, Kirchen und Co. Die Kombination aus Wärmespeicher und Infrarot-Heizung ermöglicht eine Verringerung der Heizkosten um 70 Prozent. Das Erwärmen der Räume erfolgt ganz ohne Bildung von Zugluft, was von Jung und Alt als angenehm empfunden wird. Es entstehen keine weiteren Nebenkosten, was von vielen Nutzern als großer Vorteil gesehen wird. Eine Kontrolle durch Schornsteinfeger oder eine zusätzliche Dämmung sind nicht notwendig. Großer Beliebtheit erfreuen sich Modelle mit integrierter PV-Anlage, was es ermöglicht selbst Strom erzeugen zu können. Damit ist es vereinzelt sogar möglich, einen finanziellen Überschuss erwirtschaften zu können. Neben einer Fußboden- und Wandheizung gilt die Infrarotheizung als empfehlenswert, denn die Wohnqualität kann nachweislich erhöht werden. Eine Infrarot-Anlage eignet sich aufgrund der fehlenden Luftaufwirbelung ideal für Allergiker. Die bekannte Wohlfühl-Temperatur kann bei einer Infrarot-Heizung ohne Bedenken um ungefähr drei Prozent gesenkt werden. Vorteilhaft, gesund, kostenreduzierend und ansprechend gestaltet, so können die Infrarot-Heizungen mit nur vier Worten treffend beschrieben werden.

 

 Zurück

Infrarotheizungen kaufen © 2017
Parse Time: 1.103s